Kooperationspartner:innen

Kooperationspartner:innen

1280px-Universität_Bielefeld_Logo.svg.png
Bielefeld School of Education (BiSEd)

Die Bielefeld School of Education (für das Projekt vertreten durch Dr. Renate Schüssler und Nadine Auner) engagiert sich im Projekt, um die Internationalisierung der Bielefelder Lehrer:innenbildung voranzutreiben und im Sinne eines Multiplikators die Projektergebnisse an die Lehramtsstudierenden weiterzutragen. Auch Fortbildungen für Lehrer:innen (3. Lehrerbildungsphase) sollen über die BiSEd angeboten werden, um die Projektergebnisse möglichst flächendeckend zu verbreiten.

susanne miller.gif
Prof. Dr. Susanne Miller
Universität Bielefeld

Prof. Dr. Susanne Miller ist Professorin für Grundschulpädagogik, die sich aus grundschulpädagogischer Perspektive mit dem Umgang mit Heterogenität in der Grundschule vertieft beschäftigt und die Grundschule hier in ihrem Potenzial als Schule für alle Kinder betrachtet. Auch professionelles Lehrerhandeln, zu dem Auswahl, Konzeptionierung und Umgang mit inklusiven Unterrichtsmaterialien gehören, steht hierbei in ihrem Interessenfokus.

augschöll.jpg
Prof. Dr. Annemarie Augschöll Blasbichler
Freie Universität Bozen

An der Freien Universität Bozen wirkt auch Prof. Dr. Annemarie Augschöll Blasbichler im Projekt mit, die sich aus internationaler Perspektive mit Schule im sozialen Kontext auseinandersetzt und daher ausgehend von einer schultheoretisch sowie international vergleichenden Perspektive das Projekt unterstützt. Sie ist v.a. mit den schullokalen Gegebenheiten in Bozen und Umgebung vertraut. Sie wird im Projekt eng mit der Kontaktperson der Freien Universität, Frau Dr. Vanessa Macchia, zusammenarbeiten.

qua lis nrw.png
Qualitäts- und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW) 

Das Institut unterstützt die in Nordrhein-Westfalen am Schulsystem und an der gemeinwohlorientierten Weiterbildung Beteiligten durch ein breit gefächertes medial aufbereitetes Angebot. Es unterstützt mit seinen Angeboten die Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen und die Weiterentwicklung von Schul- und Unterrichtsqualität mit dem Ziel einer umfassenden Bildung und Erziehung aller Schüler:innen. Das Institut versteht sich als Forum für fachliche, überfachliche und gesellschaftsrelevante Diskurse über schulische Bildung und die gemeinwohlorientierte Weiterbildung. QUA-Lis NRW berät und unterstützt das Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSW) des Landes Nordrhein-Westfalen und arbeitet auf der Grundlage des mit dem MSW vereinbarten jährlichen Zielprogramms.

amrhein.jpeg
Prof. Dr. Bettina Amrhein
Universität Bielefeld

Prof. Dr. Bettina Amrhein ist Professorin für Inklusion im internationalen Kontext unter besonderer Berücksichtigung von Diagnose und Förderung und bringt sich in das Projekt mit ihren Erfahrungen im internationalen Vergleichen von inklusiven Lernsettings und förderdiagnostischen Ansätzen ein. Hierfür kann sie aufgrund ihrer berufsbiographischen Erfahrungen verstärkt auf das sonderpädagogische Feld zurückgreifen und die Betrachtung von Elementen des Diagnostizierens mit und Förderns über inklusive Unterrichtsmaterialen in das Projekt mit einbringen.

textor.jpeg
Prof. Dr. Annette Textor
Laborschule Bielefeld

Prof. Dr. Annette Textor ist Professorin für Empirische Schulforschung und wissenschaftliche Leiterin der Einrichtung zur Bielefelder Laborschule. Sie wirkt im Projekt in beiden Funktionen mit, da sie einerseits die Verankerung des Projektes in der Bielefelder Laborschule sichert und andererseits ihre ausgeprägte Expertise im Bereich der Schul- und Unterrichtsentwicklung mit dem Ziel inklusiven Lernens einbringt. Ihre Expertise hinsichtlich der inklusiven Pädagogik erstreckt sich hierbei ausgehend von schultheoretischen Reflexionen wie empirischen Erkenntnissen bis hin zu didaktischen Umsetzungsmöglichkeiten.

ingoschandeler2.jpeg
Herr Ingo Schandeler
Université du Luxembourg

Wir werden von der Université du Luxembourg durch Herrn Ingo Schandeler (Hauptdozent an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften) und Herrn Roger Frisch (abgeordneter Lehrer an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften) mit bei der Durchführung des Projektes unterstützt, da beide im Bereich der Primärschulforschung über langjährige Erfahrungen in der Projektmitarbeit verfügen und auch in der Inklusionsthematik als Experten gelten.

zab_edited.png
Zentrale Anlaufstelle Barrierefrei (ZAB)

Die ZAB ist die zentrale Anlaufstelle rund um die Themen Barrierefreiheit und aktive Partizipation von Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung an der Universität Bielefeld.
Sie bietet Expertise in barrierefreier und diversitätssensibler Hochschulentwicklung in digitaler Barrierefreiheit für Studieninteressierte, Studierende und Lehrende zum Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung für Mitarbeiter:innen und Führungskräfte zur Beschäftigung mit Behinderung oder chronischer Erkrankung.

 

...Auch als Associate Partner werden die Schulen aufgeführt, die leider nicht als offizielle Projektpartner gewonnen werden konnten, allerdings durch Zusagen seitens der Schulleitung die Erlaubnis erteilt haben, dass sie für einwöchige Hospitationen während des ersten Jahres des Projekts besucht werden dürfen. Es handelt sich hierbei um die Ecole Woiwer, einer Grundschule mit der Ansprechpartnerin Sara Marques und eine der Partnerschulen der Universität aus Umea. Außerdem soll hier auch die Laborschule Bielefeld, die zur Universität Bielefeld gehört, angeführt werden. Die Laborschule Bielefeld ist seit dem Jahr 1991 eine eigenständige Schule in Trägerschaft des Landes Nordrhein-Westfalen; bis dahin war sie der Universität angegliedert, die auch Schulträger war. Auch heute noch nutzt die Schule jedoch Teile der Infrastruktur der Universität; so haben beispielsweise alle Lehrer:innen der Laborschule eine E-mail-Adresse der Universität Bielefeld. Auch die Drittmittelverwaltung wird bei größeren Projekten, die nicht über den Förderverein der Schule abgewickelt werden können, über die wissenschaftliche Einrichtung Laborschule von der Universität Bielefeld übernommen.